Ziel des Projektes


Durch das Modellprojekt Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis wollen wir Anreize für Gebäudeeigentümer*innen schaffen. Damit sie geeignete energetische ‎Sanierungsmaßnahmen umsetzen können, damit der Energieverbrauch und die ‎Umweltbelastung reduziert werden kann und dabei die Gebäude zukunftsfähig werden.

Das Sanierungsmanagement gibt Antworten auf Fragen zur Gebäudesanierung, Umstellung von Heizungsanlagen, Nutzung Erneuerbarer Energien und zu Mobilität in den Quartieren. Informationen über Strategien gegen den Gebäudeleerstand, Stadtentwicklung und Wohnen im Alter werden durch die Fördermittelberatung für die empfohlenen Maßnahmen sinnvoll ergänzt. Damit möglichst viele Fördermittel für das Erreichen der Ziele abgerufen werden.

Jede energetische Baumaßnahme im Bestand kann dabei helfen, die CO2-Emissionen zu reduzieren. Das kommt am Ende allen zugute. Es braucht viele Modernisierungsvorhaben, um das zu beweisen. Wenn Förder- und Sanierungsmaßnahmen richtig verstanden und umgesetzt werden, können wir unser Ziel erreichen.

Diese Ziele sind nur schrittweise zu erreichen. Im Werra-Meißner-Kreis sind mit den Projekten Erneuerbare Energien, Holzige Biomasse und der Quartierssanierung wichtige Schritte gemacht.


Ziel des Projektes


Durch das Modellprojekt Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis wollen wir Anreize für Gebäudeeigentümer*innen schaffen. Damit sie geeignete energetische ‎Sanierungsmaßnahmen umsetzen können, damit der Energieverbrauch und die ‎Umweltbelastung reduziert werden kann und dabei die Gebäude zukunftsfähig werden. Das Sanierungsmanagement gibt Antworten auf Fragen zur Gebäudesanierung, Umstellung von Heizungsanlagen, Nutzung Erneuerbarer Energien und zu Mobilität in den Quartieren. Informationen über Strategien gegen den Gebäudeleerstand, Stadtentwicklung und Wohnen im Alter werden durch die Fördermittelberatung für die empfohlenen Maßnahmen sinnvoll ergänzt. Damit möglichst viele Fördermittel für das Erreichen der Ziele abgerufen werden. Jede energetische Baumaßnahme im Bestand kann dabei helfen, die CO2-Emissionen zu reduzieren. Das kommt am Ende allen zugute. Es braucht viele Modernisierungsvorhaben, um das zu beweisen. Wenn Förder- und Sanierungsmaßnahmen richtig verstanden und umgesetzt werden, können wir unser Ziel erreichen. Diese Ziele sind nur schrittweise zu erreichen. Im Werra-Meißner-Kreis sind mit den Projekten Erneuerbare Energien, Holzige Biomasse und der Quartierssanierung wichtige Schritte gemacht.


"Den Kreis voran bringen ..."


- Dr. Rainer Wallmann
/ Erster Kreisbeigeordneter
/ Projektleitung

„Lassen Sie sich kompetent, schnell und kostenlos beraten. Sie haben jetzt die Chance, Ihre Gebäude zu sanieren, Energie einzusparen und Erneuerbare Energien zu nutzen. Das bundesweit einzigartige Modellprojekt Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis ist ein Beitrag zum Klimaschutz und zur ganzheitlichen Entwicklung von Quartieren für die Zukunft unseres Kreises.“


„Lassen Sie sich kompetent, schnell und kostenlos beraten. Sie haben jetzt die Chance, Ihre Gebäude zu sanieren, Energie einzusparen und Erneuerbare Energien zu nutzen. Das bundesweit einzigartige Modellprojekt Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis ist ein Beitrag zum Klimaschutz und zur ganzheitlichen Entwicklung von Quartieren für die Zukunft unseres Kreises.“

...


"Gemeinsam Ziele erreichen ..."


- Alexander Heppe
/ Bürgermeister Eschwege
/ stellvertretende Projektleitung

"Machen Sie mit bei der Energetischen Quartier-Sanierung, mit Ihrem Gebäude oder vielleicht im Verbund mit den Nachbarn. Es lohnt sich doppelt: für unser Klima, aber auch für den eigenen Geldbeutel. Mit gezielter, neutraler und umfassender Beratung wollen wir Ihnen Mut machen, damit Sie modernes Wohnen und Energieeffizienz umsetzen können."


"Machen Sie mit bei der Energetischen Quartier-Sanierung, mit Ihrem Gebäude oder vielleicht im Verbund mit den Nachbarn. Es lohnt sich doppelt: für unser Klima, aber auch für den eigenen Geldbeutel. Mit gezielter, neutraler und umfassender Beratung wollen wir Ihnen Mut machen, damit Sie modernes Wohnen und Energieeffizienz umsetzen können."

„Integrierte energetische Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis“

... unter diesem Titel wurde im August 2016 das Konzept für dieses Modellprojekt vorgelegt. Von Bund und Land gefördert, konnte die Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis im November 2019 an den Start gehen. Das Besondere ist hierbei auch die interkommunale Zusammenarbeit von sechs Quartieren. Für alle Kommunen wurden drei Sanierungsmanager eingestellt und nicht, wie sonst üblich, ein separater bei jeder Kommune. Die Beratungsleistungen sind qualitativ hochwertig und kostenlos aufgrund der hohen Förderquote möglich.

In den beteiligten Kommunen (Eschwege, Großalmerode, Herleshausen, Meißner(Germerode), Ringgau(Netra) und Witzenhausen) können diese Beratungsleistungen deshalb kostenfrei angeboten werden, da das Modellprojekt (über die KfW-Förderrichtline 432 und über das Land Hessen) mit einer Förderquote von bis zu 95 Prozent gefördert wird.

Das Modellprojekt kann weiterwachsen, es hat pulsierendem Charakter. Es können neue Quartiere hinzukommen, entscheidend ist: Das Sanierungsmanagement bleibt bestehen!

Es ist zunächst auf drei Jahre ausgelegt. Das Ziel ist es, private, öffentliche oder gewerbliche Gebäudeeigentümer bei der Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen in den Bereichen Wohnen und Energie bestmöglich zu unterstützen.

zum Gesamtbericht

„RFM Umweltmagazin - Interview mit Dr. Wallmann über das Projekt“

Über die Quartierssanierung in Coronazeiten. Warum ist der Klimaschutz weiterhin wichtig?
Ein Interview mit Dr. Rainer Wallmann im Rundfunk-Meißner Umwelt- und Verbrauchermagazin (RFM). Stefanie Müller spricht mit dem Ersten Kreisbeigeordeten des Werra-Meißner-Kreises, der auch Projektleiter eines deutschlandweit einzigartigen Modellprojektes ist.
Hier können Sie sich themebezogene Informationen aus dem RFM-Interview vom 24. April 2020 anhören:

  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Klimaschutz aktuell
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Klimaschutz im WMK
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Gründe für den WMK
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - die Quartiere
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Mieter- und Wohnungsbesitzer
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Finanzierung
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Beispiele
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Infotag Erneuerbare Energien
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Dr. Wallmann

„RFM Umweltmagazin - Interview mit Dr. Wallmann über das Projekt“

Über die Quartierssanierung in Coronazeiten. Warum ist der Klimaschutz weiterhin wichtig?
Ein Interview mit Dr. Rainer Wallmann im Rundfunk-Meißner Umwelt- und Verbrauchermagazin (RFM). Stefanie Müller spricht mit dem Ersten Kreisbeigeordeten des Werra-Meißner-Kreises, der auch Projektleiter eines deutschlandweit einzigartigen Modellprojektes ist.
Hier können Sie sich themebezogene Informationen aus dem RFM-Interview vom 24. April 2020 anhören:

  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Klimaschutz aktuell
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Klimaschutz im WMK
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Gründe für den WMK
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - die Quartiere
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Mieter- und Wohnungsbesitzer
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Finanzierung
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Beispiele
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Infotag Erneuerbare Energien
  •     RFM-Umweltmagazin | Quartierssanierung im WMK - Dr. Wallmann

„Integrierte energetische Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis“

... unter diesem Titel wurde im August 2016 das Konzept für dieses Modellprojekt vorgelegt. Von Bund und Land gefördert, konnte die Quartierssanierung im Werra-Meißner-Kreis im November 2019 an den Start gehen. Das Besondere ist hierbei auch die interkommunale Zusammenarbeit von sechs Quartieren. Für alle Kommunen wurden drei Sanierungsmanager eingestellt und nicht, wie sonst üblich, ein separater bei jeder Kommune. Die Beratungsleistungen sind qualitativ hochwertig und kostenlos aufgrund der hohen Förderquote möglich. In den beteiligten Kommunen (Eschwege, Großalmerode, Herleshausen, Meißner(Germerode), Ringgau(Netra) und Witzenhausen) können diese Beratungsleitungen deshalb kostenfrei angeboten werden, da das Modellprojekt (über die KfW-Förderrichtline 432 und über das Land Hessen) mit einer Förderquote von bis zu 95 Prozent gefördert wird. Das Modellprojekt kann weiterwachsen, es hat pulsierendem Charakter. Es können neue Quartiere hinzukommen, entscheidend ist: Das Sanierungsmanagement bleibt bestehen! Es ist zunächst auf drei Jahre ausgelegt. Das Ziel ist es, private, öffentliche oder gewerbliche Gebäudeeigentümer bei der Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen in den Bereichen Wohnen und Energie bestmöglich zu unterstützen.
zum Gesamtbericht
 

Hier können Sie Info-Material herunterladen


 

Hier können Sie Info-Material herunterladen


Icon_Haus-1

kümmern

Icon_Beratung1-1

beraten

Icon_Haus_Pfeile-1

begleiten

Icon_Strategien-1

vernetzen